fbpx

Die meisten Leute, die ich treffe, sagen, dass ich so mutig bin. Sie selbst wären das nicht, deswegen könnten sie das und das nicht machen. Und das ist nur eine der vielen Ausreden, die sie haben, um ihren Traum nicht wahr werden zu lassen. Aber ich sage dir,

du brauchst keinen außergewöhnlichen Mut.

Ich glaube von mir auch nicht, dass ich mutiger bin als andere. Ich fand zum Beispiel meine Weltreise ganz und gar nicht mutig. Die Entscheidung sie zu tun, ja, – die war nicht einfach. Damit habe ich mich sogar sehr schwer getan, diesen Traum wieder ans Licht zu bringen und die Reise dann letztendlich mit einem ganz großen JA anzugehen. Aber ist das Mut? Oder ist das einfach ein in sich hineinhorchen und fühlen, was denn nun mein eigener Traum ist.

Hat es nicht mehr mit Vertrauen in sich selbst zu tun?

Selbst zu wissen, was gut für einen ist.

Man ist so sehr damit beschäftigt, sich der Gesellschaft und dem was angeblich richtig oder falsch ist anzupassen, dass man sich dabei völlig außer Acht lässt. Mach dir deine behindernden Glaubenssätze bewusst, überprüf deine antrainierten Verhaltensmuster und hinterfrag sie.

Vor dem Entschluss, meine Weltreise zu machen, habe ich den Traum auch immer leicht abgeschoben und gesagt, soviel Geld habe ich nicht und Zeit auch nicht. Bitte! Ja wieso denn das nicht? Es gibt nichts, was so gleichmäßig verteilt ist wie Zeit. Wenn andere das also irgendwie in ihrer Zeit unterbringen können, dann kannst du das auch. Und Geld, ja das hatte ich auch nicht als ich den Entschluss gefasst hatte. Aber Geld kann man sparen. Und jetzt sag mir nicht, du verdienst zu wenig. Das stimmt nicht. Wenn du in Deutschland lebst und arbeitest, hast du genug Geld. Ich war mir vorher auch nicht im Geringsten bewusst, wie viel Geld ich offensichtlich „aus dem Fenster geworfen“ habe und wie schnell ich genug Geld, (übrigens bist du bei einer Weltreise schon mit 10.000 Euro dabei), ansparen konnte. Wie das geht?

Mit einem Warum!

Warum möchtest du dir den Traum erfüllen? Frag dich, was deine Motivation dahinter ist. Was lässt dich davon träumen? Was hast du davon, wenn du das machst? Warum willst du genau den Traum leben? Frag dich das, werde dir dessen bewusst und dann frag dich: wenn du morgen stirbst, würdest du bereuen, es nicht gemacht zu haben?

Und dann bitte schön:

Was hält dich dann noch auf?

Du weißt nicht, was dein Traum ist? Auch um deinen Traum zu finden, kannst du dich fragen, warum du das machen möchtest. Was hast du davon, wenn du deinen Traum kennst? Wie fühlt sich das an?

Du hast schon eine Vorstellung von deinem Traum, na dann, ran an den Speck. Geh ihm auf den Grund. Vertrau mir, alle deine Bedenken sind nur Ängste, von denen du dich befreien kannst und sie sind alle in Luft aufzulösen. Forder mich heraus und schreib sie mir , ich werde dir für alles ein Gegenargument liefern, und nicht, weil es mir Spaß macht das letzte Wort zu haben, sondern um dir klar zu machen, dass alles möglich ist. Wenn du deinen Traum hast, du DEIN Warum kennst und dich deinen Ängsten stellst, dann kann dich nichts mehr davon abhalten, deinen Traum zu verwirklichen.

Schreib mir einen Kommentar: Was ist dein Warum, wofür?

Von Herzen

Sandra

Lass deine Träume wahr werden!

Schreib einen Kommentar